Gemeinde Visbek

Ursprüngliche Landschaften, idyllische Mühlenteiche, verschlungene Bachläufe, 13 Bauerschaften mit intakten Dorfgemeinschaften, attraktive Wohnbaugebiete und ein äußerst reizvoller Ortskern – das alles und noch viel mehr bietet Visbek!

Als nördlichste Gemeinde des Landkreises Vechta ist Visbek für zahlreiche Unternehmen ein entwicklungsfähiger Standort. Gleichzeitig bieten große Waldgebiete und ausgedehnte Naturlandschaften umfassende Naherholungs- und Sportmöglichkeiten. Das weitverzweigte Radwegnetz lädt zu Ausflügen in die teilweise unberührte Natur ein.

Im Jahr 2019 können die rund 10.000 Einwohner der Gemeinde auf eine 1.200-jährige Geschichte zurückblicken. Das wird Visbek ausgiebig feiern!

Den Familien und Kindern bietet Visbek ein sehr umfassendes und unbürokratisches Angebot, das neben Bildungs- auch Betreuungsangebote und finanzielle Hilfen beinhaltet. Getreu der Maxime „Familie fördern, nicht ersetzen“ werden Visbeker Familien unterstützt. Kinderkrippen, -tagesstätten und ein ausreichendes Schulangebot runden diesen Bereich ab.

Ob Theater, Rock- oder Klassikkonzerte, Lesungen oder Ausstellungen: Für Kulturfreunde aller Altersgruppen ist in Visbek immer was los!

Auch die Vereinslandschaft lässt in Visbek kaum Wünsche offen. Egal ob sportlich, musikalisch oder soziales Engagement – rund 80 eingetragene Vereine sorgen dafür, dass man hier äußerst aktiv sein kann. Überall wird großer Wert auf ein geselliges Beisammensein gelegt. Mit dem attraktiven Ferienpassangebot können auch die „Vereinslosen“ die schulfreie Zeit überbrücken und für die etwas Älteren ist der Jugendtreff Visbek die erste Anlaufstelle für Aktivitäten aller Art.

#visbekmacht Einschulung 2020 - Gemeinde Visbek😍🎉

#visbekmacht Einschulung 2020 - Gemeinde Visbek😍🎉 DAUMEN HOCH FÜR UNSERE KLEINEN😍👍 Endlich ist es soweit! Cordt und Hanna freuen sich riesig – die Einschulung steht kurz bevor.😊 Die Gemeinde Visbek wünscht allen Einschulungskindern einen tollen Schulstart. Es liegt jetzt eine spannende Zeit vor Euch, auf die Ihr Euch sicherlich schon eine Weile freut. Wir wünschen Euch ganz viel Neugier, viel Spaß beim Lernen, tolle Lehrer und Mitschüler.💪💪💪 #visbek #GemeindeVisbek #Einschulung #Schulstart #Lernen

VISBEK macht Abschied - Gemeinde Visbek

„Seih tau, Alfred!“😢🙌🏻

Die Gemeinde #Visbek hat ihren Hauptamtsleiter Alfred Kuhlmann (Mitte) verabschiedet. Der 59-Jährige beginnt am 1. November seinen Dienst als neuer #Bürgermeister seiner Heimatgemeinde #Goldenstedt.

Kuhlmann war mehr als 30 Jahre lang Hauptamtsleiter in Visbek und hat in dieser Zeit die Geschicke der Gemeinde maßgeblich mitgeprägt.👍👍

Die Nachfolge als Hauptamtsleiter tritt Ludger Hermes (links) an, der der Gemeindeverwaltung bereits seit 29 Jahren treu ist.😃💪🏻Er war bislang Kuhlmanns Stellvertreter. Neuer stellvertretender Amtsleiter ist Raphael Hermes (rechts).
#gemeindevisbek #wechsel #abschied #neustart #allesgute  

VISBEK macht freie Gewerbefläche😃👍

Wir wollen den Visbeker Einzelhandel & Dienstleistungen stärken und vermitteln daher passende Räumlichkeiten💪💪

Es sind tolle Geschäftsräume mitten im Ortskern Visbek frei. Zentraler gehts nicht😎☝️

➡️Preis: 700 € VB
➡️Fläche (m²): ca. 120
➡️Frei ab 01.10.2019
➡️Aufteilung der Gewerbeflächen unter Absprache veränderbar

📲Anfragen oder Infos gerne telefonisch unter 0162/1820844

VISBEK macht GEWINNE, GEWINNE, GEWINNE‼️🙌

Am 31.08. / 01.09.2019 endet das 1200 - Jubiläumsjahr und somit auch unsere Heimatshoppen - Aktion☝️🛍

 

Diesen Samstagvormittag werden Scouts im Ort unterwegs sein, um die Kunden mit ihren Heimatshoppen - Einkaufstüten oder dem Heimatshoppen -Schlüsselanhänger zu fotografieren📸😍

Die glücklichen Gewinner erhalten einen 100€ Einkaufsgutschein "för dit un dat"🙌🙌🙌

 

Geht morgen in die Geschäfte, besorgt euch noch einen Schlüsselanhänger oder Einkaufstüten und sahnt ordentlich ab😎🛍‼️

 

Viel Glück🍀

VISBEK macht schönen Urlaub😍🚢☀️

Viel Spaß hatte Leni Faske während ihrer ein-wöchigen Flusskreuzfahrt auf dem Rhein.🚢☀️🌊

Kurz vor Weihnachten gewann sie den ersten Preis der Weihnachtsverlosung des HGV Visbek😃💪

Bei herrlichem Wetter reiste Leni Faske jetzt mit ihrer Tochter Sabine von Köln über Koblenz und Rüdesheim bis nach Mainz☀️☀️

„An Bord werden wir rundum verwöhnt und der Urlaub war einfach wunderschön und abwechslungsreich“, sind sich die beiden Urlauberinnen einig - Gefällt uns😎👍

#visbek #gewinner #weihnachtsverlosung #kreuzfahrt #hgv #urlaub #rhein 

VISBEK macht U-Treff bei Barpro💪

Volles Haus - besser gesagt volle Halle – herrschte am Dienstagabend bei der Firma Barpro in Visbek.

Hier trafen sich Mitglieder des HGV zu einem ihrer regelmäßigen U-Treffs, um sich unter anderem den Betrieb von Ulrich und Matthias Gätjen genauer anzusehen.💯

Geschäftsführer Ulrich Gätjen zeigte den Gästen das Betriebsgelände am Trichterbecherweg und erklärte die einzelnen Geschäftsbereiche des Unternehmens.🤝👌 

Anschließend gab Bürgermeister Gerd Meyer einen Einblick in Gemeinde-Themen. So stellte er aktuelle und geplante Baumaßnahmen vor, und animierte die anwesenden Geschäftsleute weiterhin aktiv und engagiert zu arbeiten und sich in der Gemeinde einzubringen.☝️ 

Passend dazu ergänzte HGV-Vorstand Walter Tönnies, dass der Vorstand auf der Suche nach neuen, jungen und ideenreichen Personen ist, die Lust haben, sich für Visbek aktiv einzubringen. „Lasst uns gemeinsam Ideen entwickeln und die Herausforderungen des Handels und Gewerbe bewältigen“, animierte er die Anwesenden.😉🙌 

#visbek #unternehmer #gemeinsamstark #treffen #bürgermeister #regional #immerweiter #unternehmen 

VISBEK macht erfolgreiche Auszubildende - Gemeinde Visbek😎💪

Die Gemeinde Visbek bildet erfolgreich aus – dass das mehr als eine Floskel ist, beweisen Raphael Hermes, Christian Meyer und Tanja Backhaus. Alle drei haben jüngst ihre Abschlussprüfungen erfolgreich bestanden👏👏

Raphael Hermes hat nach dem Ende seiner Verwaltungsfachausbildung bei der Gemeinde seine Ausbildung als Inspektoranwärter (Beamtenlaufbahn für den gehobenen Dienst) beim Niedersächsischen Studieninstitut in Hannover erfolgreich beendet. Damit ist er der erste Beamte, den die Gemeinde ausgebildet hat. Er verstärkt ab Juli das Rathaus-Team👌🏻

Christian Meyer hat in den vergangenen zwei Jahren den Lehrgang zum Verwaltungsfachwirt beim Niedersächsischen Studieninstitut in Oldenburg besucht und jetzt abgeschlossen. Er dürfte vielen Visbekern von seiner Tätigkeit im Einwohnermeldeamt bekannt sein, dem er auch künftig erhalten bleibt💪💪

Tanja Backhaus hat ihre dreijährige Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten bestanden. Von ihr muss sich die Gemeinde jedoch verabschieden; sie beginnt im August die Ausbildung als Inspektoranwärterin beim Landkreis Oldenburg😃👍

„In Zeiten des Fachkräftemangels ist die Aus- und Weiterbildung unser Beitrag, um jungen Menschen eine sehr gute Perspektive zu bieten“, sagt Ausbildungsleiter Alfred Kuhlmann.

Die Gemeinde Visbek ist stolz auf ihre jungen Nachwuchskräfte und gratuliert ganz herzlich zu diesen tollen Erfolgen🎉👍

#visbek #starke #gemeinde #ausbildung #erfolgreich 

VISBEK macht Stelen als Zeichen des Miteinanders - Gemeinde Visbek

Ein Symbol der Ökumene, der Historie und des Miteinanders: Dafür steht die Stele, die am Freitag bei der Emmaus-Kirche in Visbek enthüllt wurde. Die 1,50 Meter hohe Säule aus Edelstahl wurde anlässlich des Jubiläumsjahres „1200 Jahre Visbek“ gefertigt und ist Teil eines Stelen-Quartetts. Die anderen drei Stelen werden bei der St.-Vitus-Kirche Visbek, bei der St.-Antonius-Kirche Rechterfeld und beim Visbeker Rathaus aufgestellt. 

Pfarrer Wilfried Scheuer hob in einer kurzen Ansprache die Bedeutung des Standorts – neben den Findlingen vor dem Turm der Emmaus-Kirche – hervor. Die Findlinge sind Fundament-Reste einer der ersten katholischen Kirchen in Visbek. Dass der damalige Visbeker Pfarrer und heutige Bischof von Dresden-Meißen Heinrich Timmerevers sie der evangelischen Gemeinde in Visbek geschenkt hatte, sei ein Zeichen des gemeinsamen Ursprungs beider Konfessionen. Die Stele, auf der das Jubiläumslogo eingraviert ist, erinnere an die Christianisierung; eine Zeit des geistigen, geistlichen und historischen Neuanfangs.

Durch das Projekt habe Visbek dem Wort Quartett eine neue Bedeutung hinzugefügt, sagte Bürgermeister Gerd Meyer. Neben einem Ensemble von vier Solisten in der Musik und der im Volksmund genutzten Bezeichnung eines Quartetts für vier Personen, die immer zusammen unterwegs sind, steht das Quartett nun für „das tolle und respektvolle Miteinander zwischen den Kirchen und der politischen Gemeinde“, sagte der Bürgermeister. Die Stelen würden weit über das Jahr 2019 hinaus an das 1200-jährige Jubiläum Visbeks erinnern.

VISBEK macht Kreisverkehre als Sehenswürdigkeiten - Gemeinde Visbek

Was bedeuten die Blöcke auf dem Kreisel an der Goldenstedter Straße? Wer hat die Weltkugel auf dem Kreisverkehr an der Rechterfelder Straße gefertigt? Woher hat der „Katzenstein“ hinter der Gaststätte „Zur Tränke“ seinen Namen? Antworten auf diese Fragen erhalten Teilnehmer der Gästeführung „Sechs Kreisverkehre erzählen von Visbek“ mit Werner Wübbolt. 

Um sicher zu gehen, dass bei der Premiere am 5. Mai um 14 Uhr nichts schief geht, hat Werner Wübbolt eine kleine Gruppe Visbeker Heimatkundiger vorab zur Generalprobe eingeladen. Die Gästeführerinnen Ulrike bei der Hake-Tönjes und Elisabeth Westerhoff, Heimatvereinsvorsitzender Manfred Gelhaus sowie Michaela Grave und Alfred Kuhlmann aus dem Rathaus waren sich hinterher einig: Generalprobe geglückt! Mit viel Lockerheit und Charme präsentiert Wübbolt Fakten und Fachwissen, aber auch Anekdoten. 

Anfang des Jahres hat der Visbeker die Prüfung zum Gästeführer gemeistert. Die von ihm erdachte (Fahrrad-) Tour dreht sich um das Gestern, Heute und Morgen der Gemeinde, dargestellt anhand der sechs Kreisverkehre an der Visbeker Umgehungsstraße. Wer jetzt jedoch vermutet, die Route führt schlicht entlang der kommunalen Entlastungsstraße, der liegt falsch. 

Werner Wübbolt nimmt die Teilnehmer mit auf eine spannende und abwechslungsreiche Tour. Ob mitten durch Visbek oder auf Abstechern durch die Bauerschaften – der passionierte Radfahrer orientiert sich an den Interessen seiner Gäste. Fest steht nur eines: Station wird immer an den sechs Kreiseln gemacht. 

Dort erfahren die Teilnehmer, welche Firmen an der Gestaltung der Kreisverkehrsinseln beteiligt waren und warum die Kreisel aussehen, wie sie aussehen. Jeder hat seine ganz eigene Geschichte, was für Werner Wübbolt auch den Reiz der Gästeführung ausmacht. 

Wer Antworten auf die eingangs gestellten Fragen haben möchte, der kann sich für die Gästeführung „Sechs Kreisverkehre erzählen von Visbek“ am 5. Mai anmelden. Die Tour dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 4 Euro pro Person. Treffen ist um 14 Uhr vor dem Rathaus Visbek. Anmeldungen nimmt die Tourist-Information Nordkreis Vechta telefonisch unter 04441/858612 entgegen. Gruppen können diese Tour auch zu individuell abzusprechenden Terminen buchen.

VISBEK macht Wachstum, Wandel und Fortschritt - Gemeinde Visbek

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
Wachstum, Wandel und Fortschritt sind Schlagworte, die die Gemeinde Visbek seit vielen Jahren begleiten. Auch 2019 wird nahtlos daran anknüpfen.
Schon jetzt ist die Liste der geplanten Projekte lang. Erneut tut sich im baulichen Bereich viel. Um der nach wie vor hohen Nachfrage nach Wohnraum gerecht werden zu können, soll im Frühjahr mit der Vermarktung des Baugebietes „Hundtelgen II“ in Rechterfeld begonnen werden, dessen Erschließung bereits in vollem Gange ist. Zudem werden die Planungen für das Baugebiet „Poggenkamp II“ in Visbek fortgesetzt und auch in einigen Bauerschaften werden Bauplätze ausgewiesen. Neben dem Rathaus entsteht zurzeit an der Goldenstedter Straße ein Mehrparteienhaus mit Mietwohnungen und an der Astruper Straße werden zwei Wohnanlagen gebaut. An der Ahlhorner Straße ist der Bau mehrerer Eigentumswohnungen geplant. Zudem soll in diesem Jahr der Endausbau in den Bereichen Uhlenkamp II, Rechterfeld-Frillings Esch und Heide-Sillenbäke realisiert werden.

Der dritte Bauabschnitt der Dorferneuerung Rechterfeld wird u. a. mit der Versetzung des Kriegerdenkmals und dem Aufbau eines Dorfbrunnens im Frühjahr 2019 abgeschlossen. Weitere Maßnahmen wurden zwar beantragt, jedoch ist noch offen, ob diese genehmigt werden. Außerdem wird mit dem Bau des neuen Kindergartens in Rechterfeld am Frillings Esch begonnen, in dem drei Regel- und zwei Krippengruppen untergebracht werden. Trägerin ist die katholische Kirchengemeinde St. Vitus Visbek. Die Gemeindeverwaltung beteiligt sich mit etwa 1,6 Millionen Euro an dem Neubau.
Einen großen Anteil an den geplanten Investitionen nimmt die Sanierung der Benedikt-Schule ein. Die Aufträge für mehrere Gewerke wurden bereits vergeben. Zurzeit wird die Mensa gebaut, die Platz für 250 Schülerinnen und Schüler bietet. Dazu gehören eine Lehrküche und einige Nebenräume. Im ersten Stockwerk entstehen sechs Klassenzimmer. Insgesamt rechnet die Verwaltung in diesem Jahr mit Ausgaben in Höhe von 4,75 Millionen Euro für die Sanierung der Benedikt-Schule.
Gute Nachrichten gibt es für Wasserratten: In den Osterferien beginnt die letzte Sanierungsphase der Sport- und Schwimmhalle an der Kirchstraße. Die Aufträge wurden Ende 2018 vergeben, sodass die Arbeiten starten können. Hier werden abschließend Kosten in Höhe von 515.000 Euro erwartet.
Hinsichtlich des Gewerbegebietes „Wildeshauser Straße“ hofft die Verwaltung ebenfalls in diesem Jahr mit der Erschließung starten zu können, um die Nachfrage nach gewerblichen Flächen bedienen zu können. Die Wirtschaft ist der Motor unserer Gemeinde, weshalb es umso wichtiger ist, dass sich die Erschließung des Gewerbegebietes nicht noch weiter verzögert. Insgesamt rechnet die Verwaltung in diesem Jahr mit Investitionen in Höhe von 15,7 Millionen Euro, für die ein hoher Kredit – 8 Millionen Euro – aufgenommen werden muss. Die Investitionen sind notwendig, um die Gemeinde weiterzuentwickeln sowie lebens- und liebenswert gestalten zu können. Dass sich die Gemeinde das leisten kann, dazu tragen alle Unternehmen sowie alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit ihrem Engagement in wesentlichem Maße bei. Ich bin mir sicher: Alle geplanten Ausgaben sind nicht nur notwendig, sondern eine Investition in unsere Zukunft und die unserer Kinder.
Über all diesen Projekten und Investitionen schwebt ein besonderes Jubiläum: die 1.200-Jahr-Feier der Gemeinde Visbek. Mit der Herausgabe der Chronik Visbek, Band 3, am 31. August 2018, fiel der Startschuss für das Jubiläumsjahr, das uns insbesondere in 2019 intensiv beschäftigen wird. Mit zahlreichen Veranstaltungen und Projekten tragen Sie, liebe Visbekerinnen und Visbeker, dazu bei, dass das Jahr ein unvergessliches in unserer Geschichte sein wird. Zu den Veranstaltungen gehören beispielsweise eine Ausstellung von Visbeker Künstlerinnen und Künstlern, eine Gemeinschaftsaktion der Malteser Visbek, der Feuerwehren Visbek und Rechterfeld und der DLRG Visbek sowie das Chorprojekt „Carmina Burana“. Seinen Höhepunkt und gleichzeitigen Abschluss hat das Festjahr am 31. August/01. September 2019. Mit Gottesdiensten, einem Festakt sowie einem Familientag mit Umzug sind alle Mitbürgerinnen und Mitbürger eingeladen, das historische Jubiläum zu feiern.
Sie sehen, liebe Visbekerinnen und Visbeker, Wachstum, Wandel und Fortschritt zum Wohle unserer Gemeinde werden den Gemeinderat und die Verwaltung auch im kommenden Jahr – und darüber hinaus – begleiten, immer mit dem Ziel, die Lebensqualität für Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, zu steigern und Ihnen hervorragende Lebensbedingungen zu bieten.

Herzlichst,
Ihr Bürgermeister
Gerd Meyer


Aktuell entstehen an der Astruper Straße zwei Mehrparteienhäuser mit Mietwohnungen, drei weitere sind geplant. Foto: Josef Funke 

VISBEK macht eine neue Homepage - Gemeinde Visbek

Alte Adresse, neues Design: Auf der Homepage www.visbek.deder Gemeinde Visbek erwartet die Nutzerinnen und Nutzer seit Kurzem ein rundum erneuerter Auftritt – modern, frisch und zukunftsorientiert. 

Entworfen hat ihn der Visbeker Jungunternehmer Sebastian Heun, der Anfang 2015 die Designfirma heundesign gegründet hat. Seitdem wächst sein Kundenstamm stetig. Er designte bereits zahlreiche Websites lokaler Unternehmen und betreut zudem mehrere Facebook-Auftritte. 

Mit der Homepage der Gemeinde Visbek hat er sich erstmals an das Design einer kommunalen Internetpräsenz gewagt. „Es war eine große Herausforderung, aber ich bin sehr stolz auf das Ergebnis“, sagt er. Stolz ist auch Bürgermeister Gerd Meyer. „Es gab sehr Vieles aufzuarbeiten. Das ist hervorragend gelaufen.“

Bei der neuen Website wurde vor allem Wert darauf gelegt, optimal für die Zukunft aufgestellt zu sein. Deshalb wurde bspw. ein responsives Design gewählt, das sich automatisch an das jeweilige Endgerät – PC, Laptop, Smartphone oder Tablet – anpasst. Darüber hinaus beschreibt Sebastian Heun die neue Seite als „bürgernäher und sehr persönlich“, was durch viele Bilder aus der Gemeinde deutlich wird.

Aufgrund der Umstellung von der alten auf die neue Seite kann es vereinzelt noch zu dem einen oder anderen technischen Problem kommen. Sollte das passieren, empfiehlt Sebastian Heun, den Browserverlauf zu löschen. Das helfe vielfach, so der Webdesigner. 

 

 

Foto:Kuhlmann

Stolz auf das neue Design: Yvonne Albers (von links), die sich auf Seiten der Gemeinde um die Inhalte der Seite kümmert, Sebastian Heun und Bürgermeister Gerd Meyer.

VISBEK macht 30 Jahre Geschichte auf 650 Seiten - Gemeinde Visbek

Visbek ist reich an Geschichte(n). Davon zeugen bspw. die archäologischen Funde, die seit mehreren Jahren regelmäßig in Visbek gemacht werden. Jüngstes Zeugnis für die reiche Geschichte der Gemeinde Visbek ist der dritte Band der Chronik Visbek, der am Freitag (31. August) offiziell vorgestellt wurde. In einer kleinen Feierstunde im Rathaus Visbek würdigte Bürgermeister Gerd Meyer insbesondere den Einsatz des Redaktionsteams des Heimatvereins Visbek. „Für den passionierten und akribischen Einsatz möchte ich mich im Namen der Gemeinde ganz herzlich bedanken. Es ist ein beeindruckendes Werk entstanden.“ Zum Redaktionsteam gehören Manfred Gelhaus, Bernd Koopmeiners, Franz Meyer, Irmgard Lübberding, Heinz-Georg Kühling, Josef Thole, Franz-Josef Debbeler und Ekkehard Schwarzer. Einen Dank richtete der Bürgermeister auch an die Druckerei Heimann aus Dinklage, die durch Inhaber Matthias Heimann und Korrektorin Marlene Niermann vertreten war. 

VISBEK macht Open Air - Gemeinde Visbek

Von Max Giesinger bis Udo Lindenberg

DAS WUNDER interpretiert beim Open Air am 10. August in Visbek Songs nationaler Musikgrößen

Revolverheld, Max Giesinger, Silbermond, Andreas Bourani und, und, und – die Setliste der Band DAS WUNDER ist gespickt mit Größen des nationalen Musikbusiness. Doch die Hamburger Popband hat nicht nur die Stars der 2000er im Repertoire; nein, die sechs Musiker bringen auch Hits von Größen wie Udo Lindenberg, Herbert Grönemeyer oder Die Toten Hosen auf die Bühne. Am Freitag, 10. August 2018, ist DAS WUNDER zu Gast in Visbek. 

Visbeks Kulturkreis-Vorsitzende Annelies Muhle freut sich, dass es dem Verein gelungen ist, die Band nach Visbek zu holen. „Mit der Bandbreite spricht DAS WUNDER alle Altersklassen an. Wir hoffen, dass dadurch möglichst viele Musikbegeisterte zum Open Air auf dem Visbeker Rathausvorplatz kommen“, sagt sie. 

Drei Bandmitglieder dürften einigen Interessierten bereits von der Gruppe Luxuslärm bekannt sein. David Rempel, Eugen Urlacher und Henrik Oberbossel gewannen u. a. mit dem Song „1000 km bis zum Meer“ die 1Live-Krone, schreibt die Band auf ihrer Homepage. DAS WUNDER vervollständigen Filippo Grasso, Albert N’Sanda und Angelina Herrmann, „die mit ihren unterschiedlichen Facetten jedem einzelnen Song eine ganz besondere und individuelle Note verleihen“, heißt es dort weiter. 

Neben den eingangs erwähnten Musikgrößen interpretiert die Band u. a. auch Songs von NENA, Westernhagen, Die Ärzte, Clueso, Max Herre, Juli, Peter Fox, Kraftklub, Jan Delay, Adel Tawil, Tim Bendzko, Johannes Oerding, Wir sind Helden, Joy Denalane oder Frida Gold. Die Besucher dürfen also gespannt sein. Seit 2010 ist das Open Air fest im Kulturkalender der Gemeinde etabliert. Deshalb hofft der Kulturkreis Visbek. Auch 2018 den richtigen Riecher bei der Wahl der Künstler gehabt zu haben, sagt Annelies Muhle.

Das Konzert beginnt um 20:30 Uhr, der Einlass beginnt um 19:00 Uhr. Eintrittskarten sind im Vorverkauf für 13,00 € im Rathaus Visbek (Zimmer 3), bei der Papeterie Libellus, Visbek, sowie bei der Buchhandlung Vatterodt, Vechta, erhältlich. An der Abendkasse sind die Karten für 15,00 € erhältlich.

VISBEK macht ein neues Familien- und Bildungszentrum - Gemeinde Visbek

Das Haus der Familie am Klosterplatz hat sich seit seiner Gründung zu einer generationenübergreifenden Anlaufstelle für Visbekerinnen und Visbeker entwickelt. Egal ob Seniorengruppen, Eltern-Kind-Kurse oder Tagesmütter-Kurse: Seit Jahren hat die gemeindliche Einrichtung über die Grenzen Visbeks hinaus einen hervorragenden Ruf in der Familienbetreuung und -bildung. In einigen Wochen zieht das Haus der Familie um: Bürgerinnen und Bürger finden es dann im neuen Familien- und Bildungszentrum, das auf dem ehemaligen Hof Zurhake an der Rechterfelder Straße entsteht. Den entsprechenden Kooperationsvertrag haben die Eigentümerfamilie Schickling, die Kreisvolkshochschule Vechta (KVHS) und die Gemeinde Visbek als Untermieter am Freitag unterzeichnet. 

„Alles, was bisher erarbeitet wurde, wird auch am neuen Standort umgesetzt“, sagt Visbeks Bürgermeister Gerd Meyer. Es werde weiterhin integrativ und inklusiv sowie bedarfsorientiert gearbeitet, fügt Visbeks Familienbeauftragter Wolfgang Niehaus hinzu. Nicht nur das: Die bereits bestehende Kooperation zwischen der KVHS und dem Haus der Familie soll ausgebaut werden. Einen Schwerpunkt bildet dabei weiterhin das Thema Familie. Neu hinzukommen soll der Bereich digitale Bildung, bei dem die KVHS auch mit Wirtschaftsunternehmen aus der Region zusammenarbeiten möchte, sagt Werner Fangmann, Vorsitzender der KVHS. Dieses Themenfeld gibt es an den beiden anderen Standorten des Bildungswerkes in Lohne und Vechta nicht. 

Und noch etwas Neues soll etabliert werden, das Visbek ein Alleinstellungsmerkmal gegenüber den anderen Standorten sichert: Tages- und Wochenendseminare. Die werden in Visbek möglich, weil die Familie Schickling auf dem ehemaligen Hofgelände eine Pension einrichtet, die noch in diesem Jahr eröffnet werden soll, sagt Maria Schickling. Ihr Mann Hermann betont: „Wir sind froh, die Kreisvolkshochschule als Partner gefunden zu haben. Das wird langfristig eine gute, runde Sache.“

Generell sind sich alle Beteiligten einig: Die Kooperation ist ein Image-Gewinn für Visbek und eine Riesenchance, neue Projekte umzusetzen. Neben den bestehenden Angeboten sollen neue Ideen bedarfsorientiert entwickelt werden. Einige Voraussetzungen dafür werden durch den Innenausbau geschaffen, der „up to date“ sei, sagt Ralf Schopmans, Leiter der KVHS. „In diesem Zusammenhang gilt unser Dank Maria und Hermann Schickling, die den Innenausbau auf unsere Bedürfnisse zuschneiden werden.“

Wann genau das Familien- und Bildungszentrum eröffnet wird, steht noch nicht abschließend fest. Doch schon jetzt dürfen sich die Bürgerinnen und Bürger freuen: Auf insgesamt 400 Quadratmetern stehen ihnen künftig Kursräume zur Verfügung. Etwa 100 Quadratmeter davon nutzt das Haus der Familie als Untermieter. 

 

Foto: (von links) Bürgermeister Gerd Meyer, KVHS-Vorsitzender Werner Fangmann, Maria und Hermann Schickling, Familienbeauftragter Wolfgang Niehaus, KVHS-Leiter Ralf Schopmans, KVHS-Geschäftsführer Werner Becker und Amtsleiter Gerd Brengelmann. Foto: Gemeinde Visbek/Nuxoll

Visbek macht Landtagswahl

Super Worte, Gerd Meyer!

"...es geht um unsere Gemeinde Visbek...."

Am Sonntag gilt`s: Wählen gehen!
#visbek #LTWNDS17

Visbek macht Bundestagswahl - Bürgermeister Gerd Meyer

Visbek macht Ausbildung - Gemeinde Visbek

Dass sie eine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten machen möchte, war Sophia Bohmann schon länger klar. Während eines Praktikums beim Landkreis Vechta erhielt sie einen Einblick in diesen Beruf und bewarb sich deshalb bei der Gemeinde Visbek. Seit Dienstag, den 1. August, arbeitet die 16-jährige Bakumerin nun in Visbek. „Ich habe schon Einiges erlebt, viele Kollegen kennengelernt und auch schon erste Listen erstellt“, freut sich die Hobby-Fußballerin und ergänzt: „Als nächstes besuchen wir die Außenstellen der Gemeinde wie Schulen, Bauhof und Kläranlage, damit ich auch hier alles kennenlerne.“ Tanja Backhaus, Auszubildende im zweiten Lehrjahr, nimmt sie mit und zeigt ihr alles.

Ihre dreijährige Ausbildung absolviert Sophia Bohmann in verschiedenen Blöcken. „Ein Mix aus Praxisphasen hier bei uns in der Verwaltung, Berufsschulunterricht in Wildeshausen und sogenannte Studienphasen am Niedersächsischen Studieninstitut in Oldenburg für kommunale Verwaltung runden die umfangreiche Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten ab“, erklärt Alfred Kuhlmann, Ausbildungsleiter der Gemeinde Visbek.

Please reload

Gemeinde Visbek
Gemeinde Visbek
Gemeinde Visbek
  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon
  • Twitter Social Icon